Das Glück

Sie sitzt am Fenster ganz allein
und trauert ihrem nie dagewesenem Glück
doch es schneit helle Kristalle vom
Himmel herab, ist dies das Glück?

Schmilzt es wie der Schnee, wenn es
zur Erde fällt, oder bleibt es, so
dass man es aufheben kann?

Sie schaut dem Glück nach
doch wohin geht es,
oder ist es noch da?

Sie sieht es nicht.
Wer sieht das Glück?
Wer überhaupt kann das Glück sehen?
Oder sieht man nur seine Auswirkungen?

Doch das Glück ist nicht fort,
man darf es bloß nicht suchen,
denn gefunden werden will es nicht.
Es kommt,
allein,
das Glück.
Sebastian Kosok, 2001